Bodenleger Potsdam – ein gefragter Beruf in der historischen Stadt

Die Stadt Potsdam liegt inmitten einer wunderschönen Kulturlandschaft, die zum UNESCO-Welterbe zählt. Mit ihren historischen Schlössern und Parkanlagen zieht Potsdam zahlreiche Besucher an. Große Baumeister wie Schinkel und Landschaftsarchitekten wie Fürst von Pückler-Muskau haben in den beeindruckenden Gebäuden und Parks ihre Spuren hinterlassen. Am berühmtesten ist das Schloss Sanssouci, das Friedrich II. als Sommerresidenz nutzte, sowie das Schloss Cecilienhof. In anderen Bezirken wie dem Holländischen Viertel mit seinen Häusern aus Backstein und dem früheren böhmischen Weberviertel zeigt sich das multikulturelle Leben von Potsdam. Besondere Attraktionen wie der Filmpark, das Krongut Bornstedt oder die „Biosphäre“, eine Naturerlebniswelt, locken nicht nur Touristen an, sondern ziehen auch neue Einwohner in diese Stadt. Der Wohnungsmarkt in Potsdam bietet viele Möglichkeiten; man findet sowohl Studentenbuden als auch exklusive Wohnungen.

Durch das große kulturelle Angebot, das überall in Potsdam zu finden ist, fühlt man sich hier schnell wohl. Daran kann man sich schnell gewöhnen, wenn man hierher zieht. Zudem bietet Potsdam gute berufliche Perspektiven. Die Stadtgeschichte und die verschiedenen Viertel zeigen die Nähe zum Handwerk, das auch heute noch eine große Bedeutung hat. Ein interessanter Ausbildungsberuf in diesem Bereich ist der des Bodenlegers Potsdam. Diese Ausbildung ist im wahrsten Sinne des Wortes bodenständig und bietet gute Möglichkeiten. Fußbodenleger in Potsdam sind nicht nur für das Verlegen neuer Bodenbeläge zuständig, sondern sie setzen auch ältere Beläge instand. Dies ist gerade in einer Stadt wie Potsdam wichtig, wo viele historische Häuser liebevoll restauriert werden.

 

Bodenleger Potsdam – eine bodenständige Ausbildung

Den Lehrberuf des Bodenlegers gibt es erst seit 2002. Die Ausbildung dauert drei Jahre und erfolgt im bewährten Dualen System. Unter anderem wird dem Auszubildenden das Überprüfen der Untergründe gelehrt, das Messen und Berechnen, die Planung und das Verlegen der elastischen und textilen Beläge. Ob es um Laminat, Parkett oder Schichtwerkstoffe geht, der Bodenleger Potsdam muss sich das Wissen über sämtliche Materialien aneignen. Zudem ist es wichtig, dass er lernt, mit sämtlichen Geräten und Werkzeugen umzugehen. Letztendlich lernt der Bodenleger, die jeweils am besten geeigneten Bodenbeläge perfekt in die entsprechenden Räume zu integrieren.


Bodenleger Potsdam – Warum ist er beim Umzug sinnvoll?

Im Zusammenhang mit einem Umzug benötigt man häufig die Hilfe von einem Fußbodenleger in Potsdam. Die Umzugshelfer achten zwar im Allgemeinen darauf, nichts zu beschädigen, doch manchmal kommt es doch zu Schrammen im Parkett, wenn ein schweres Teil herunterfällt oder ein Möbelstück nicht angehoben, sondern über den Boden geschoben wird. In einem solchen Fall kann ein professioneller Bodenleger die beschädigten Stellen schnell reparieren, sodass keine Spuren mehr zu sehen sind. Außerdem können Fußbodenleger bereits im Vorfeld eine Wohnung für den Umzug vorbereiten, zum Beispiel wenn die Wohnung noch vor dem Einzug renoviert werden soll.